ist-best-of-breed-die-zukunft

Ist Best-of-Breed die Zukunft?

Immer mehr Unternehmen setzen auf Best-Of-Breed-Lösungen. Die Cloud macht’s möglich.

Immer mehr Unternehmen entscheiden sich für eine Unternehmenssoftware aus der Cloud.

Die Pandemie als Treiber für Cloud-Lösungen

Spätestens seit März/ April vergangenen Jahres erfreuen sich Cloud-Lösungen an Beliebtheit.

Die Pandemie und die damit einhergehende Bredouille, in der sich viele Unternehmen in puncto Digitalisierung befanden, gaben der Verbreitung von Cloud-Software einen weiteren Schub.

Schnelle, unkomplizierte Abhilfe 

Die schnelle und unkomplizierte Inbetriebnahme von Cloud-Software lieferte die optimalen Rahmenbedingungen für die Einführung eines Software in Krisenzeiten.

Best-of-Breed-Lösungen 

Im Zuge der zunehmenden Verbreitung von Cloud-Software werden auch Best-of-Breed-Lösungen immer beliebter.

Da die Cloud eine schnelle und unkomplizierte Implementierung ermöglicht, sind Best-of-Breed-Lösungen einem aktuellen Bericht von cloudcomputing-insider.de beliebter denn je.

Was bedeutet Best-of-Breed eigentlich?

Best-of-Breed-Lösungen und -Ansätze basieren auf der Idee, dass für jeden Anwendungsbereich einer Software die jeweils beste Lösung ausgewählt wird.

Mit anderen Worten: Satt der Verwendung einer vollumfänglichen Lösung für alle Geschäftsbereiche wird die jeweils beste Software für einen Geschäftsbereich ausgewählt.

Vor- und Nachteile von Best-of-Breed-Lösungen

Auf diese Weise lassen sich die teils individuellen Prozesse eines bestimmten Aufgabenbereiches optimal abbilden.

Damit geht jedoch auch das Risiko einher, dass ein lückenloser Datenaustausch zwischen den einzelnen Bereichen erheblich erschwert wird und es zur Anhäufung von Datensilos oder Dubletten kommt.

"Dauerbaustelle" Integration

Cloudcomputing-insider.de beruft sich diesbezüglich auf eine aktuelle IDC-Studie, bei der IT- und Fachentscheider in Deutschland befragt wurden. Zwar würden 87 Prozent der Befragten bereits multiple Cloud-Ressourcen nutzen; Analysten hätten jedoch auch festgestellt,

 „dass die Integration aller Daten in den meisten Organisationen eine Dauerbaustelle ist. Fehlende Konsistenz der Daten, nicht realisierte Auswertungsmöglichkeiten, aber auch unrationelle und dadurch teure Speichernutzung sowie ineffiziente Datenverarbeitungsströme sind das Resultat“

Anforderungen an ein Best-of-Breed ECM 

Was also muss ein Best-of-Breed ECM leisten, um den Anforderungen digitaler Unternehmen im 21. Jahrhundert gerecht zu werden und bestehende Prozesse bestmöglich zu unterstützen?

Heinz Wietfeld, Regional Manager bei Hyland und Autor des Beitrags auf cloudcomputing-insider.de, sieht in Content Services aus der Cloud eine mögliche Abhilfe.

Flexible Workflow-Anpassung 

Content-Services mit Low-Code würden eine schnelle Steuerung und Konfiguration anwendungsübergreifender Workflows „mit wenig oder ganz ohne Programmieraufwand“ ermöglichen.

Besonders in Hinblick auf die Tatsache, dass Workflows regelmäßig angepasst werden müssen und daher möglichst flexibel sein sollten, stellen Content-Services so eine adäquate Alternative dar.

4 März 2021

Lesen Sie mehr über:

Kessler Sekt setzt auf ELO

Deutschlands älteste Sektkellerei setzt in puncto Enterprise Content Management auf ELO Digital Office.

Lesen Sie weiter

„Data Governance Act“ – Pflicht zur Datenteilung?

Näheres zu den geplanten Regelungen zur Datenteilung und welchen Einfluss sie auf die Automobilindustrie haben könnten.

Lesen Sie weiter