bitkom-navigator-fuer-business-communication-solutions-2021

Bitkom Navigator für Business Communication Solutions 2021

Immer weniger Unternehmen nutzen Faxgeräte. Erfahren Sie mehr über aktuelle Entwicklungen im Bereich der digitalen Kommunikation.

Der Branchenverband Bitkom hat den Navigator für Business Communication Solutions veröffentlicht (BCS). Interne und externe Kommunikation ist ein wesentlicher, unabdingbarer Bestandteil des Geschäftsalltages.

Digitale Kommunikation nimmt Fahrt auf 

Multi-Channeling gewinnt zunehmend an Relevanz. In Zeiten wachsender Kundenerwartungen wird es für Unternehmen immer wichtiger, den eigenen Kunden möglichst viele Optionen zur Verfügung zu stellen. Diese entscheiden dann selbst, über welchen Kanal sie mit dem Unternehmen in Kontakt treten wollen.

Analoge Kommunikationskanäle nach wie vor wichtig 

Grundsätzlich lässt sich dabei die zunehmende Verbreitung digitaler Kommunikationskanäle beobachten; eine wenig überraschende Entwicklung. Dennoch ist auch analogen Kommunikationskanälen nach wie vor ein hoher Stellenwert zuzuschreiben.

Kanäle für die interne und externe Kommunikation 

An dieser Stelle sollen daher einmal die im Business Communication Solutions Navigator aufgeführten Kommunikationskanäle sowie ihre jeweilige Verbreitung näher beleuchtet werden.

Das Smartphone

Immer mehr Unternehmen greifen für interne und externe Kommunikationszwecke auf das Smartphone zurück. Während es im Jahr 2018 noch 51 Prozent der Betriebe waren, nutzen es heute ganze 89 Prozent. Dies entspricht einem Anstieg von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2020).

Videokonferenzen 

Von Skype über Slack bis Microsoft Teams: Auch Videokonferenzen gewinnen an Beliebtheit. Mit 67 Prozent nutzen sie häufig oder sehr häufig für die interne und externe Kommunikation. Im vergangenen Jahr lag dieser Wert noch bei 61 Prozent; im Jahr 2018 bei 48 Prozent.

Messenger-Dienste 

Auch bei Messenger-Diensten lässt sich ein Anstieg beobachten. Während 2018 noch 37 Prozent der Betriebe häufig oder sehr häufig nutzten, liegt der Wert in diesem Jahr bei 66 Prozent.

Kollaborationstools 

Bei den Kollaborationstools lässt sich ein Anstieg um 9 Prozent, von 36 Prozent auf 45 Prozent im vergleich zu 2020 beobachten.

Soziale Netzwerke

Obgleich der Anstieg bei Social Media im vergleich zu anderen Kanälen relativ gering ausfällt, ist er dennoch nennenswert. Mit einem Wert von 30 Prozent nutzen aktuell 5 Prozent mehr Unternehmen häufig oder sehr häufig soziale Netzwerke für die interne und externe Kommunikation als noch 2018.

Konventionelle Kommunikationskanäle

Doch wie verhält es sich um die analogen Kanäle? Tatsächlich lässt sich bei Briefpost ein leichter Anstieg im Vergleich zu 2020 beobachten. So gaben in diesem Jahr 60 Prozent der Unternehmen an, häufig oder sehr häufig Briefpost zu nutzen. Im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 56 Prozent, was einem Anstieg von 4 Prozent entspricht. Gleichsam lag dieser Wert zwei Jahre zuvor (2018) jedoch noch bei 71 Prozent, sodass sich auch ein Abfall von 11 Prozent über einen Zeitraum von drei Jahren beobachten lässt.

Das Faxgerät

Deutlicher Verliere ist das Faxgerät. Während 2018 noch 62 Prozent der Unternehmen häufig oder sehr häufig auf Faxgeräte zurückgriffen, lag dieser Wert im Jahr 2020 nur noch bei 49 Prozent. In diesem Jahr ist er erneut abgefallen und liegt nun bei 43 Prozent. Bemerkenswert ist jedoch, dass konventionellen, analogen Kanälen trotz der wachsenden Dominanz digitaler Kommunikationskanäle nach wie vor ein hoher Stellenwert zuzusprechen ist (vgl. bitkom.org, 07.2021).

27 Juli 2021

Lesen Sie mehr über:

FAQs zum digitalen Impfnachweis

Alles, was Sie aktuell über den digitalen Impfnachweis wissen sollten: Geltungsbereich, App, Datenschutz u.v.m.

Lesen Sie weiter

Ceyoniq Technology erhält erneut SAP-Zertifizierung

Die EIM-Lösung nscale hat erneut die SAP-Zertifizierung für eine reibungslose Integration in SAP S/4 HANA erhalten. Mehr erfahren Sie hier.

Lesen Sie weiter